Der 50 ccm Motorroller, eine gute Wahl

Der neue Trend, der sich bereits seit einigen Jahren absetzt, heißt 50 ccm Motorroller. Es gibt ihn gleich zweimal, als Mofaroller und als Mopedroller. Er unterscheidet sich dabei nur bei der Geschwindigkeit, äußerlich besteht kein Unterschied. Der Mofaroller hat zwar auch 50 ccm, aber die Geschwindigkeit ist auf 25 km/h gedrosselt. Er darf bereits im Alter von 15 Jahren gefahren werden. Nötig ist nur eine Prüfbescheinigung. Ab 16 Jahren darf der Mopedroller gefahren werden, allerdings ist hierfür die Führerscheinklasse M erforderlich. Seine Höchstgeschwindigkeit beträgt 45 Stundenkilometer.

Wer den Führerschein der Klasse M gerade erst in der Tasche hat, sollte nicht sofort auf einen 45 km/h Motorroller umsteigen, sondern ruhig mit dem Mofaroller noch eine Weile üben. Erst wenn genug Fahrpraxis vorhanden ist, kann man auf den nächst höheren Roller umsteigen.

Noch werden die Motorroller mit Benzin betrieben. Aber das wird nicht mehr allzu lange der Fall sein. Schon jetzt werden Elektro-Scooter produziert. Das einzige Manko dieser Roller ist, dass der Akku nur eine begrenzte Reichweite hat. Rund 50 bis 60 Kilometer können damit gefahren werden, bis er wieder aufgeladen werden muss. Die Aufladezeit dauert rund sechs bis sieben Stunden. Das sind alles Eigenschaften, die den E-Scooter noch nicht so sehr salonfähig machen. Aber schon jetzt wird die Forschung dahingehend vorangetrieben, dass die Laufzeit des Akkus verlängert wird. Aber es darf davon ausgegangen werden, dass in Zukunft eine Lösung für den schwachen Akku gefunden wird. Denn schließlich ist ein Elektro-Motorroller umweltfreundlich und leise und somit ein ideales Fahrzeug für den Stadtverkehr.

Dieser Beitrag wurde unter Motorroller abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.